Viele Erfolge bei der Stadtmeisterschaft Bahnlauf

Laufsport

Unsere Jüngsten vor ihrem Start über 2.000 m (Foto: P. Niemann)

Nach zweijähriger Pandemieunterbrechung fanden nun am 30. April im Stadion des Friedens bei der SG MoGoNo die Stadtmeisterschaften auf der Laufbahn wieder statt und zum vierten Male in diesem Jahr ging es auch um Stadtranglistenpunkte. Gleich der erste 5000-m-Lauf war ein Höhepunkt: Die Altersklassen WJU18 bis zur Seniorenklasse W45. Eindeutige Favoritin war hier Gabriele Honscha vom SV Automation, die mit einer Bestleistung von 18:57,84 min in der Meldeliste stand. Am Ende überrundete Gabi große Teile des Feldes und hatte nach 18:44,07 min. fast eine Minute Vorsprung vor der Volkssportläuferin Alexandra Feuerstake, die 19:32,40 min. schaffte. Trotzdem war Gabriele Honscha nicht ganz zufrieden: „Mir fehlten 24 Sekunden an der Norm für die Deutschen der U23  - schade“. Ja und bei diesem Lauf waren unsere zwei Vertreterinnen der W45 ganz toll unterwegs: Sylvia Frankenstein mit 20:41,25 min. auf Platz drei und Bettina Koch mit 21:56,62 min. auf Platz vier. Dann waren die Damen ab der W50 am Start, und da sahen wir einen tollen Lauf unserer Jana Schönlebe, die zwei Wochen nach einem absolvierten Marathonlauf locker die zwölfeinhalb Runden lief und nach 22:19,66 min. die Siegerin der W55 war! Bei der W50 wurde unsere Claudia Hörhold mit 24:47,25 min. die Zweite. Bei den Männer kam der schnellste 5000-m-Läufer aus Halle - Anton Saar  erreichte nach einen tollen Endspurt nach 15:19,65 min. das Ziel. Übrigens waren auf dem Kurs auch zwei 100-km-Experten dabei: Der Sieger des letzten 100-km-Laufes beim LC Auensee, Julian Sinke (LG Exa), der bei der M30 nach 16:34,03 min. der Beste war und bei der M40 der Chemnitzer  Sören Schramm, der zwischen 2010 und 2017 in Leipzig fünfmal Sachsenmeister über 100 km war und diesmal mit 17:53,54 min. bei der M40 gewann. Ja, und dann waren da noch unsere „älteren“ Männer:
Bei der M40 wurde Kay Fietkau nach 21:54,42 min. Sechster über 5000 m, bei der M45 siegte Michael Voß nach 18:28,12 min., bei der M55 gab es einen SC DHfK-Doppelsieg, Jens Weniger in 19:18,29 min. vor Stefan Gorzny (19:51,41 min.).  Bei der M65 war Manfred Sägert mit 22:40,02 min. der Schnellste, Reinhard Katzer gewann erneut bei der M75, diesmal in 27:55,59 min. und die M80 gewann Hansjörg Kuppardt nach 28:17,40 min. (ps)

Erfreulich große Starterfelder gab es bei den Kindern und Jugendlichen über 2.000 m, darunter zwölf Athleten aus unseren Trainingsgruppen. Bei den Jungen der M12 wurde Oscar Zweiter nach 7:33,25 min., in der M11 gewann Arne in 7:51,51 min. und in der M9 erzielte Odin den ersten Platz in 8:10,72 min. Schnelle Zeiten liefen auch Linus (8:08,36 min. / Platz 3 der M13) und Mattis (8:31,66 min. / Platz 5 der M12). Unser jüngster Starter Jorin gewann die M8 in 8:54,56 min. Bei den Mädchen konnten sich Martha (9:23,60 min.) und Lene (9:44,83 min.) über Silber und Bronze in der W11 freuen. Die Schwestern Annika (8:46,49 min.) und Clara (8:50,71 min) belegten Platz 4 und 5 in der W13 und Maya (9:48,05 min.) und Enie (9:50,19 min) waren Vierte und Fünfte der W9. Herzlichen Glückwunsch an alle! (sf)

Alle Ergebnisse unter ladv.de