Tolle Stimmung und schnelle DHfK-Frauen beim Wintermarathon

Laufsport

Erfolgreiches Frauen-Team Tina, Sylvia und Sindy auf der Halbmarathonstrecke (Foto: wintermarathon.de)

Antje, Kathleen und Sandra im Ziel (Foto: wintermarathon.de)

Die 14. Auflage des Wintermarathons Leipzig bot alles, was man sich wünschen konnte: Kaltes Winterwetter, ein großes buntes Starterfeld, tolle Stimmung auf und neben der Strecke und natürlich wieder eine perfekte Organisation durch die Sportfreunde der LG eXa. Der Wintermarathon ist ein Teamlauf, bei dem drei Läufer, drei Läuferinnen oder ein gemischtes Team gemeinsam einen Marathon oder einen Halbmarathon absolvieren.

Die Marathonwertung gewann das Mix-Team "Zwischen Harz und Heideland" (Oliver Tesch, Joke Evenblij, Marc Bennett) in 3:11:30 h, bei den Frauenteams waren Antje Müller, Christine Fischer-Bedtke und Constanze Quenzel als "ACC to go" in 4:01:26 h die Schnellsten. Auf der Halbmarathonstrecke lief ebenfalls ein Mix-Team als erstes über den Zielstrich: Yvonne van Vlerken, Per van Vlerken und Martin Max Werner (Team Sirius Europa) benötigten 1:25:40 h für die fünf Runden durch den Clara-Zetkin-Park.

Für einen DHfK-Erfolg sorgte unser Frauenteam Tina Laux, Sindy Kermer und Sylvia Frankenstein, das als „DHfK Polarexpress 2.0“ in 1:41:51 h den Siegerpokal für das schnellste Frauenteam im Halbmarathon gewann. Mit Sandra Simon, Kathleen Hillner und Antje Reimer waren drei weitere DHfK-Frauen unter dem Motto "Wir zünden die Raketen" flott unterwegs und erreichten mit einer Laufzeit von 2:08:09 Rang 5 bei den Frauenteams. Und unsere Gillian Allen lief im "Team Sparkle" in 1:49:49 h auf Platz 3 der Mix-Teams. Etwas gemütlicher ließen es unsere Männer angehen: Thorsten Schindler und Kay Fietkau kamen zusammen mit Susann Hartmann nach 2:11:16 h (Platz 13 Mix-Teams) und Uwe Flemming, Steffen Seller und Jürgen Nowag nach 2:15:18 h (Platz 15 Männer-Teams) ins Ziel. Henrik Müller absolvierte den kompletten Marathon im Team "Die Wölfe" in 4:49:03 h. Alle Ergebnisse unter wintermarathon.de (sf)